Skip to main content

Malteser Hund Charakter und Wesen

Malteser Hund Charakter und Wesen

Die Züge des Charakters eines Maltesers im Einzelnen

Der lebendige Charakterzug

Der Malteser strotzt vor Vitalität. Diese Charaktereigenschaft zeigt er auch seiner Umgebung. Der kleine Malteser kann seine Umgebung förmlich mit seiner positiven Lebensfreude anstecken. Das schätzen die Halter eines Maltesers sehr. Denn diese Ausstrahlungskraft, die der kleine Hund mit sich bringt, kann nur selten übertroffen werden. Bei einem Malteser handelt es sich um eine echte Frohnatur.

Der verspielte Charakter eines Maltesers

Ein Malteser hat zwar auch gerne einmal seine Ruhe. Das gilt insbesondere, wenn sich der Malteser Hund schlafen legt. Aber auch die festen Rituale in Form von Spielzeiten sollten bei einem Malteser stets eingehalten werden. So sollten Besitzer eines Maltesers morgens, mittags und abends mindestens 30 Minuten mit dem Hunde spielen.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Hundespielzeug. Aber auch Kuscheltiere sind bei dem Malteser sehr beliebt. Das Spielen mit Gegenständen, wie z.B. mit einem Stoffball oder einem Kuscheltier in Form einer kleinen Mini-Giraffe, bereitet dem Malteser große Freude. Von Vielen wird der Malteser auch als kleines „Wollknäuel“ bezeichnet. Und in der Tat ist es lustig anzusehen, wenn ein Malteser bzw. das kleine „Wollknäuel“ in den Wohnräumen hinter dem Spielzeug hinterher hüpft.

Häufig bei einem Malteser zu beobachten ist der sogenannte „Killer-Instinkt“. Dieser hört sich aber schlimmer an als er in Wirklichkeit ausgeprägt ist. Spielzeuge, Kuscheltiere, aber auch Knochen werden gerne einmal mit dem Kopf hin und her geschleudert. Der kleine Malteser möchte hier zum Ausdruck bringen, dass er ein ernst zu nehmender Hund ist, der auch vor widerspenstigen Gegenständen nicht zurückschreckt.

Malteser Hund aktiv Charakter und Wesen

Ein Malteser ist vom Wesen her unbeschwert

Das Gemüt eines Maltesers ist sehr ausgeglichen. Er ist kein launischer Hund, wie man es vielleicht von anderen Hunderassen gewöhnt ist. Der Malteser beginnt seinen Tag unbeschwert und ist von Natur aus ein sehr zufriedener Geselle. Dies wirkt sich positiv auf seine Umgebung aus. Der Malteser ist sehr harmoniebedürftig.

Er freut sich über Lob und Anerkennung. Der Malteser ist daher äußerst empfänglich für positive Äußerungen des Halters. Er fühlt sich dadurch geschmeichelt und genießt es im Mittelpunkt zu stehen. Er wird gerne beklatscht. Auch die Wortphrase „fein gemacht“ versteht der kleine Geselle relativ schnell. Die offenkundige Äußerung von Lob ist insbesondere bei Mini Malteser Welpen sehr wichtig, wenn es darum geht, sie stubenrein zu bekommen.

Ein Malteser möchte seiner Umgebung stets gefallen und alles richtig machen, so dass er die Bestätigung seines Herrchens oder Frauchens braucht. Denn dann fühlt er sich gut aufgehoben. Durch eine regelmäßige Wertschätzung beim Spielen oder anderen Aktivitäten werden Hundebesitzer stets ihre Freude an dem kleinen Hund haben.

Die sanftmütige Art des Maltesers

Der Charakter des Maltesers ist durch eine sehr weiche Ausprägung gekennzeichnet. Er wirkt stets entspannt und Wutausbrüche gibt es bei ihm so gut wie nie. Sein Temperament kommt eigentlich nur zum Ausbruch, wenn er sich oder seine Umgebung schützen möchte. Hierbei handelt es sich um die einzigen Ausnahmen.

Seine sanftmütige Art ist so schön, dass man als Hundehalter fast schon weinen könnte, wenn einen die süßen Äugelein anschauen. Sein sanftes Wesen ist schwer zu beschreiben. Man muss es einfach erlebt haben.

Ein Malteser ist sehr fügsam

Der Malteser ordnet sich seiner Umgebung unter und gehorcht relativ schnell. Innerhalb von kürzester Zeit weiß er genau, was er darf und was er lieber sein lassen sollte. Mit einem Malteser muss und sollte man nicht schimpfen. Ein liebewürdiges „Nein! Nein! Nein!“ versteht der Malteser. Die Kommunikation ist daher in Bezug auf Anweisungen sehr angenehm.

Der Hund gehorcht, sobald er die entsprechenden „Kommandos“ verinnerlicht hat. In der Regel dauert dieser Prozess nur sehr kurz an. Wenn der Malteser etwas 25 bis 50 Mal wiederholt hört, hat er es in seinem kleinen Köpfchen verankert. Diese Tatsache vereinfacht das Zusammenleben und die Erziehung des Maltesers ungemein. Etwaige Anpassungsprobleme hat er demnach nicht.

So überzogen es klingen mag, aber der Malteser lässt sich gerne pflegen. Kämmen sowie das Herausbinden der störenden Haare aus dem Augenbereich gehört genauso dazu, wie die tägliche Augenpflege. Der Malteser genießt es, sich minutenlang von seiner Bezugsperson kämmen zu lassen. Hierin unterscheidet er sich deutlich von anderen Hunden.

Der stets ansprechbare Malteser

Mit einem Malteser ist man nie allein. Das vermag jetzt vielleicht lapidar klingen. Der Hintergrund ist aber der, dass der Malteser einen sehr kommunikativen Charakter hat. Er hört genau auf das, was ihm seine Umgebung sagt. Ein „Komm mit“ und „Fressi“ versteht er ganz genau. Der Malteser liebt die Aufmerksamkeit von Menschen, die ihm zugetan sind.

Ein Malteser zaubert in jedes Gesicht ein Lächeln. Seine offene sowie zugewandte Art führt dazu, dass Menschen auf ihn äußerst positiv reagieren. Wer mit dem Malteser Gassi geht, sollte daher viel Zeit einplanen. Denn der Malteser kommuniziert mit den Großen und den Kleinen.

Bei Kleinkindern muss man allerdings aufpassen, dass der Malteser nicht als Spielzeug angesehen wird. Der zarte Hund sollte bei Kontaktaufnahme mit Kindern immer im Blick behalten werden.

Mini Malteser Hund Charakter und Wesen treu

Die gutmütige Art des Maltesers

Der Charakter des Maltesers ist durch Gutmütigkeit gekennzeichnet. Er sorgt sich immer um die Menschen in seiner Umgebung. Tut sich sein Herrchen oder Frauchen einmal weh, ist der Hund unheimlich mitfühlend und aufmerksam. Am liebsten würde er sofort „Erste Hilfe“ leisten.

Der Malteser ist nicht gerne alleine. Stattdessen möchte er die Zeit mit seinen Liebsten zusammen verbringen. Das gemeinsame Fernsehen, aber auch das zeitgleiche Zunehmen von Mahlzeiten ist ihm wichtig. Der Malteser orientiert sich sehr stark an den Bezugspersonen in seiner Umgebung.

Er ist sehr geduldig und friedlich. Ein zufriedener Malteser bellt eigentlich nur, wenn er Freude empfindet. Dies kann beim Spielen der Fall sein oder wenn das Herrchen oder Frauchen nach Hause kommt. Dann kann er sogar schon einmal vor Freude quieken. Der geduldige Charakterzug zeigt sich vor allem darin, dass der Malteser kein fordernder Hund ist. Er wartet einfach ab.

Der furchtlose Malteser

Ein Malteser ist ein „Kamikaze“. Er springt gerne von einem Sofa herunter. Was im Welpenalter verhindert werden sollte, wird im Verlauf des Lebens eines Maltesers zur Routine. Gerade Jungtiere müssen stetig unter Beobachtung sein. Schnell einmal kann sich der Malteser aufgrund seiner mutigen Natur in Problemsituationen bringen.

Seine furchtlose Art bereiten ihm gerade bei Treppenstufen große Probleme. Schnell einmal kann er abrutschen. Daher sollte die Haltung eines Maltesers auf mehreren Ebenen durch entsprechende Sicherungsmaßnahmen abgesichert werden.

Und sollte der Malteser einmal Angst vor einem großen Hund habe, so ist er dennoch in der Lage dem Hund hinterher zu bellen, um seinem Gegenüber doch noch von seinem furchtlosen Charakter zu überzeugen. Schließlich muss das Herrchen oder das Frauchen geschützt werden. Auch Eindringlinge werden vom Malteser schnell registriert und zur Rede gestellt.

Aktivität des Maltesers zum Ausgleich

Ein Malteser braucht keine pausenlose Beschäftigung. Er schläft auch gerne einmal, ohne gestört werden zu wollen. Dennoch braucht ein Malteser am Tag mindestens eine Stunde, um sich zu verausgaben. Rennspiele innerhalb des Hauses oder Gassi gehen gehören hier selbstverständlich dazu.

Aktivität ja, aber in einem angemessenen Rahmen. Wenn ein Malteser körperlich zu viel gefordert wurde, ist er abends völlig müde und erschöpft. Dies gilt es zu vermeiden. Vielmehr sollte tagsüber ein ausgeglichener Wechsel zwischen Aktivitäten und Ruhephasen erfolgen. Die Aktivitäten sollten ebenfalls auf die geistige Ebene ausgerichtet sein. Suchspiele sowie das Verstecken von sogenannten „Schleckerchen“ im Karton sind hier beispielsweise zu empfehlen.

Der Malteser sollte auch nicht zu aktiv erzogen werden. Denn er merkt sich gewisse Tagesabläufe sehr schnell und ist etwas enttäuscht, wenn diese sich nicht täglich wiederholen. Daher sollte es sich um Aktivitäten handeln, die täglich vom Halter des Hundes ohne Weiteres in den Alltag integriert werden können.

Malteser Hund Charakter und Wesen neugierig intelligent

Die Intelligenz des Maltesers

Kleines Köpfchen, gespickt mit viel Intelligenz. So kann man den Charakter eines Maltesers in Bezug auf seine Intelligenz am besten beschreiben. Wer einen Malteser schon einmal hat Futter in Gegenständen suchen lassen, wird diese Tatsache bestätigen können.

Da wird der Minischuhe mit „Schleckerchen“ mit dem kleinen Mäulchen angehoben und mehrfach auf den Boden geschleudert bzw. in der Luft gedreht, bis das Ziel erreicht ist. Fast schon analytisch geht der Malteser bei Suchspielen vor. Es ist eine wahre Freude, dem kleinen Hündchen dabei zu zusehen.

Und auch sonst merkt sich das kleine Wesen die Reihenfolge des Tagesablaufes, den er relativ schnell verinnerlicht hat. Aus diesem Grund sollten Halter immer die Möglichkeit haben, auf gleiche Abläufe im Alltag zurückgreifen zu können. Denn die geistigen Fähigkeiten des kleinen Köpfchens sind enorm ausgeprägt.

Der Malteser ist sehr neugierig und erforscht seine Umgebung ganz genau. Auch der Einkauf muss stetig untersucht werden. Schließlich könnte etwas für ihn als Malteser Hund dabei sein. Beachtenswert ist auch, dass ein Malteser ganz genau weiß, welche Gegenstände zu ihm gehören. So wird die eigene Decke vor der Wegnahme zum Waschen stets verteidigt.

Die Lernfähigkeit eines Maltesers erstreckt sich bis zum 3. Lebensjahr. Dabei ist es unheimlich schön zu beobachten, wie er täglich etwas Neues lernt. Die Entwicklung eines Maltesers zu beobachten, gehört wahrscheinlich zu den schönsten Dingen der Welt und bereitet jedem Besitzer eines Malteser Hundes große Freude.

Der anhängliche Charakter des Maltesers

Ein Malteser ist unheimlich anhänglich. Er sucht sich zumeist eine feste Bezugsperson, wobei er allen Menschen in seiner Umgebung gut gesonnen ist. Er freut sich vor allem morgens darüber, seine Liebsten begrüßen zu dürfen. Das Wedeln mit der Rute signalisiert dabei die Freude des kleinen Vierbeiners.

Aber auch die Rückkehr nach einem Einkauf feiert der kleine Malteser mit einem stürmischen Begrüßungstanz. Ein Malteser fühlt sich in seiner Gemeinschaft sehr wohl und verbringt gerne seine Zeit in der Nähe seiner „Anhängerschaft“. Gemeinsame Aktivitäten sind dem Malteser wichtig. Wenn all das vorhanden ist, ist er mit seiner Umwelt im Einklang.

Fazit zum Charakter des Maltesers

Wer einen intelligenten sowie treuen Gefährten sucht und diesem viel Aufmerksamkeit zukommen lässt, wird viel Freude an dem kleinen Vierbeiner haben. Der Malteser ist ein aufgewecktes Hündchen, welches glücklich macht.



Kommentare


Bad Rabbit Ransomware 27. Oktober 2017 um 16:34

Schöner Beitrag 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*